Montag, 26. Oktober 2015

/REZENSION/ SILBER DAS DRITTE BUCH DER TRÄUME – KERSTIN GIER














Erschienen: 08. Oktober 2015
Seitenanzahl: 458
Gebunden: 19,99 €
E Book: 18,99 €
Verlag: Fischer


Der Korridor mit seinem verschiedenfarbigen Türen und dem sanften Licht hätte heiter und friedlich wirken können, aber das tat er nicht. Die Stille hatte etwas Lauerndes, und es war nicht auszumachen, von wo das Licht überhaupt kam. Trotzdem liebte ich diesen Ort und die Vorstellung, dass hinter jeder der Türen eine andere Seele träumte, und alle Menschen auf der Welt durch dieses Labyrinth miteinander verbunden waren.
Es war ein magischer Ort, geheimnisvoll und gefährlich…

Ich liebe Kerstin Gier, doch noch mehr liebe ich ihre Bücher.
Was soll ich noch mehr sagen? Ich glaub das sagt alles.
Von den ersten zwei Bänden, war ich ja schon wirklich fasziniert doch der dritte, war ein wirklich sehr gelungenes Ende.
Von den Charakteren, war ich ja schon ab der ersten Minute begeistert. Und auch nach der letzten Seite, bin ich immer noch restlos begeistert. Ich mag Liv einfach, weil sie so herrlich normal ist. Doch ich liebe Grayson. Er ist so wirklich mein absolutes Highlight in dieser Trilogie. Doch auch Henry ist einfach so genial. Alle Charaktere sind so gut durchdacht und so „echt“ und dazu immer noch für eine Überraschung gut. So wie Mia. Die haut einen echt aus den Socken. Wer so eine kleine Schwester hat, braucht keine Feinde mehr.
Auch der Schreibstiel des ganzen Buches, ist einfach fantastisch. Typisch Kerstin Gier.
Kerstin Gier ist auch eine der wenigen Autoren auf der Welt, die verstanden hat das ein Buch zu wenig ist und mehr als drei nicht geht.
Doch leider hat sie dieses Mal die Trilogie nicht so glamourös abgeschlossen wie sonst. Die Idee für das Ende ist genial. Doch leider war die Umsetzung nicht ganz so genial. Natürlich passt es zu der ganzen Geschichte und auch zu den drei, doch ein bisschen mehr „Glitter“ und Aktion hätte ich schon erwartet. Leider sind ein paar Dinge zum Schluss immer noch ungeklärt, was zwar schade ist, aber nicht schlimm.
An für sich aber ein sehr gelungenes Buch, welches mir Spaß gemacht hat zu lesen und das ich jedem nur empfehlen kann, so wie die gesamte Trilogie.

Schreibstiel: ♥ ♥ ♥ ♥ (5/5)
Charaktere:♥ ♥ ♥ ♥ (5/5)
Spannung:♥ ♥ ♥ (4/5)
Emotionale Tiefe:♥ ♥ ♥ ♥ (5/5)
Humor:♥ ♥ ♥ ♥ (5/5)
Originalität: ♥ ♥ ♥ ♥ (5/5)




Montag, 12. Oktober 2015

/REZENSION/ NUR EINEN HORIZONT ENTFERNT – LORI NELSON SPIELMAN










Erschienen: 21. Mai 2015
Seitenanzahl:362
Broschiert: 14,99 €
E Book: 12,99 €
Verlag: Krüger



Wir können die Vergangenheit nicht ändern, aber wir können um jene Menschen kämpfen, die wir am meisten lieben.

Mit zittrigen Fingern öffnet die TV-Moderatorin Hannah Farr einen Brief. Der Absender ist eine ehemalige Schulfreundin, die sie jahrelang gemobbt hat. Die Frau bittet sie nun um Vergebung. Dem Brief beigelegt sind zwei kleine, runde Steine und eine Anleitung.
Ein Stein soll sie als Zeichen dafür zurücksenden, dass sie ihrer früheren Klassenkameradin vergibt. Den anderen soll sie an jemanden schicken, den sie selbst um Verzeihung bitten möchte.

Hannah weiß sofort, wer das sein könnte: ihre Mutter. Aber soll sie wirklich zurück zu den schmerzhaften Ereignissen von damals und die Auseinandersetzung mit dem Menschen suchen, der sie am besten kennt? Denn Hannah hat etwas getan, was das Leben ihrer Mutter für immer verändert hat…

Manchmal ist es etwas winzig Kleines, das uns Großes tun lässt.

Ich muss als allererstes Mal ein riesiges Lob aussprechen: Lori Nelson Spielman hat einen unglaublich wunderschönen Schreibstiel.
Auch wenn es keine Mord und Totschlag gibt, die Protagonistin kein Superheld ist, Aktion Mangelware und kein wirkliches Drama vorhanden ist, schafft sie es Seite für Seite den Leser zu fesseln.
Doch jetzt kurz zum negativen. Auch wenn Frau Spielman es schafft des Leser zu fesseln, dann nur durch den Schreibstiel. Denn Spannung ist nicht wirklich vorhanden. Und das macht das lesen ein wenig zäh. So gab es eigentlich nichts, was man nicht vorhergesehen hätte.
Was mir aber überhaupt nicht gefallen hat, ist dass man nie erfährt was damals wirklich geschehen ist und dass alles im dunklen bleibt. Ja natürlich hätte das jetzt nicht der Handlung ein wenig widersprochen, aber für den Leser wäre es interessanter gewesen es zu erfahren.
Was ich über die Charakteren sagen soll, weiß ich ehrlich gesagt nicht so genau, weil du nur über Hannah ein bisschen mehr erfährst. Über alle anderen nicht genug dass man sich wirklich ein Urteil bilden kann. Denn dass alles was man erfährt, erfährt man aus Hannahs Sicht und aus ihren Gedanken und Gefühlen.
Und Hannah ist so ein Mensch, der immer alles nur so sieht wie er es gerne hätte. Und wirklich objektiv kann sie auch nicht denken, weil sie sich einfach zu schnell und leicht täuschen lässt.

Schreibstiel ♥ ♥ ♥ ♥ (5/5)
Charaktere: ♥ ♥ ♥ (3/5)
Spannung: ♥ ♥ ♥ (3/5)
Emotionale Tiefe: ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ (5/5)
Humor: ♥ ♥ ♥ (3/5)
Originalität ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ (5/5)

/REZENSION/ OPAL [SCHATTENGLANZ] – JENNIFER L. ARMENTROUT










Erschienen: 24.04.2015
Seitenanzahl: 459
Gebunden: 19,99 €
E Book: 14,99 €
Verlag: Carlsen

 
Auf den ersten Blick ist alles perfekt: Dawson lebt noch und niemand scheint nach ihm zu suchen. Katy wehrt sich nicht länger gegen ihre Gefühle für Daemon und alles könnte so schön sein – aber es ist nur die Ruhe vor dem Sturm. Plötzlich ist Blake zurück und mit ihm ein gewagter Plan. Zu Katys großem Erstaunen bittet er sie um Hilfe. Katy weiß nicht, was sie tun soll, denn Blake ist nicht zu trauen, das hat sie schon einmal schmerzlich zu spüren bekommen. Doch für ihre Freunde – und für Daemon – würde sie alles tun. Selbst ihr eigenes Leben aufs Spiel setzen.

Man hätte aus diesem Buch ein so grandioses Ende einer Trilogie machen können. Aber nein man muss ja auf Teufel komm raus auf den letzten fünf Seiten nochmal Spannung machen damit man noch mal ein Buch schreiben kann, dass der Leser auch ja liest, weil er wissen möchte wie es zu Ende geht.
Und wo wir schon beim Thema Spannung sind. Die hat leider ein bisschen arg gefehlt. So dachte ich ja nach den ersten geschätzten 100 Seiten das Buch wäre aus weil es da schon ein wenig Spannend wurde, was mich wirklich überrascht hat, aber nein, man hat nochmal fast 400 Seiten geschrieben auf denen die Spannung wirklich gefehlt hat. Also es gab so null Komma gar keine Spannung. Es war nicht unbedingt schlecht geschrieben, es hat einfach der Pfiff gefehlt. Handlung war zwar da, aber irgendwie nicht so dass es Spannend wäre.
Nicht das mir das Buch nicht gefallen hätte. Ich bin nach wie vor ein Daemon und Katy Fan und fand auch die Handlung ganz passabel nur die Handlung wäre eher etwas für danach. Also nachdem die gesamte Handlung mit Aktion und allem was dazu gehört vorbei ist.
Der Rest an diesem Buch war echt OK. Auch wenn mir ein bisschen dieses Geplänkel zwischen Daemon und Katy fehlt. Und natürlich werde ich auch das nächste Buch lesen, weil ich bin ja sehr neugierig und möchte wissen wie es jetzt ausgeht. 

 
Schreibstiel: ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ (5/5)
Charaktere: ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ (5/5)
Spannung: ♥ ♥ (2/5)
Humor: ♥ ♥ ♥ (3/5)
Emotionale Tiefe: ♥ ♥ ♥ (3/5)
Originalität: ♥ ♥ ♥ ♥ (4/5)


Montag, 7. September 2015

/REZENSION/ NIGHT SCHOOL [UND GEWISSHEIT WIRST DU HABEN] – C.J. DAUGHERTY













Erschienen: 04. Juni 2015
Seitenanzahl: 395
Gebunden: 18,99 €
E Book: 9,99 €
Verlag: Oetinger

Ein Mysteriöses Internat
Rätselhafte Vorfälle
Undurchschaubare Gestalten
… und
Ein gnadenloses Finale

Willkommen auf Cimmeria!

Es scheint, als gäbe es keine Hoffnung mehr für Cimmeria! Denn nicht nur, dass Nathaniel kurz davor ist, endgültig die Macht zu übernehmen. Zu Allies Entsetzen hat er auch noch Carter in seine Gewalt gebracht! Carter, für den Allie mittlerweile so viel mehr empfindet, als sie sich – und Sylvain – eingestehen mag. Und sollte man Nathaniels Forderungen nicht nachkommen, wird Carter sterben.
Allie ist klar, dass sie alles tun muss, um ihn zu retten, und entschlossen nimmt sie den Kampf auf.
Doch Nathaniels Ultimatum läuft ab.
Unerbitterlich…

Ich hatte mich ja schon richtig auf das große Finale gefreut, weswegen ich auch davor nochmal alle anderen Bänder gelesen habe, damit ich auch ja weiß was alles geschehen ist.
Ich bin jetzt nicht übermäßig begeistert von diesem Finale aber auch nicht enttäuscht.
Denn das Buch war genauso wie die davor.
Die Charaktere waren einem so vertraut, als ob man sie schon Jahre kennt. Was mir eigentlich sehr gut gefallen hat, denn es war einfach als ob man alte Freunde wiedertrifft.
Leider war trotz dass es das Finale war, war Spannung Fehlanzeige. Wie auch schon die letzten zwei Bände, war die Handlung zwar gut, aber ohne wirkliche Spannung.
So war die ganze Zeit eigentlich klar, wie es ausgeht. Dass einzige was nicht ganz durchschaubar war, war das wie. Und das wie war zwar nicht wirklich etwas Besonderes, aber es war gut gemacht.
Auch der Schreibstiel, war wie schon bei der gesamten Reihe gelungen. Auch wenn ich es schade finde, dass die Handlung nicht aus der Sicht von Allie geschrieben wurde, denn dann hätte man die gesamte Entwicklung die Allie durchmacht und all ihre Gefühle richtig miterleben und vor allem mitfühlen können.

Schreibstiel: ♥ ♥ ♥ ♥ (5/5)
Charaktere:♥ ♥ ♥ ♥ (5/5)
Spannung:♥ ♥ (3/5)
Emotionale Tiefe:♥ ♥ ♥ (4/5)
Humor:♥ ♥ (3/5)
Originalität: ♥ ♥ ♥ ♥ (5/5)


/REZENSION/ SELECTION [DIE KRONPRINZESSIN] – KIERA CASS













Erschienen: 05. Mai 2015
Seitenanzahl: 398
Gebunden: 16,99 €
E Book: 14,99 €
Verlag: Fischer

Wie folgt man seinem Herzen, wenn der Verstand im Weg ist?

Nachdem Prinz Maxon einst sein Herz verschenkt hat, ist es nun an seiner Tochter Eadlyn, der Kronprinzessin Von Illeá, ein neues Casting abzuhalten. 35 junge Männer reisen aus dem ganzen Königreich an und liegen der Prinzessin zu Füßen. Das Volk fiebert ergriffen mit, wer Eadlyns Herz erobern wird. Alles könnte perfekt sein, wäre da nicht ein kleines Problem: Eadlyn hat dem Casting nur zugestimmt, um das aufgebrachte Volk mit einer glamourösen Show zu besänftigen. Und an das große Glück glaubt sie sowieso nicht.

Doch die Liebe hat ihre eigenen Pläne mit der jungen Prinzessin

 
Ich hab mich ja echt gefreut auf einen weiteren Band weil ich einfach so begeistert von America und Maxon war.
Doch so begeistert wie bei den ersten drei Bänden bin ich dieses mal nicht. Genauer gesagt, bin ich sogar etwas enttäuscht. Allerdings werden erst die nächsten Bände zeigen ob es nicht besser ist nach drei Bänden aufzuhören und die Geschichte ruhen zu lassen.
Denn mit Eadlyn bin ich überhaupt nicht warm geworden. Selbst am Ende vom Buch nicht. Sie ist mir zwar irgendwann symphytischer geworden, doch in meinen Augen ist und bleibt sie eine eingebildete arrogante Zicke die sich mächtig was darauf einbildet dass sie Thronerbin ist.
Dass ist leider auch so dass einzige, was man wirklich über Eadlyn erfährt. Natürlich ist sie ein sehr verschlossener Charakter, aber wenn die gesamte Handlung doch schon aus der Sicht von ihr geschrieben ist, dann kann man doch auch bitte mehr von ihr erfahren.
Alle anderen Charaktere lernt man auch nicht besonders kennen. So werden zwar einige öfters erwähnt, doch leider bleiben dass alles auch Charaktere ohne eine richtige Persönlichkeit.
Was ich auch sehr schade fand, dass man so wenig von America und Maxon mitbekommt.
Die Spannung hat leider auch gefehlt, weil einfach fast nichts passiert ist. Und das was passiert ist, war nichts Weltbewegendes und auch nichts Überraschendes.
Dass einzig wirklich gute an diesem Buch, worauf man sich immer bei Kiera Cass verlassen kann, ist der wunderbare Schreibstiel. Auch hier konnte man sich  alles wunderbar vorstellen. Natürlich kannte man fast alles schon aus den ersten Bänden, doch es entsteht trotzdem noch Kopfkino.

Schreibstiel: ♥ ♥ ♥ (4/5)
Charaktere: ♥ ♥ (3/5)
Spannung:(2/5)
Emotionale Tiefe: ♥ ♥ (3/5)
Humor:(2/5)
Originalität: ♥ ♥  (3/5)